Offside

Experiment: Epische Flammen

Klassisch und fast schon ein wenig episch: Man nehme einen großen leeren Krug – nein nicht den zum Trinken – Alkohol und Feuer. Wer in der GA im Abschnitte „Brennen und Löschen“ aufgepasst hat, weiß was passiert. Das Video zeigt aber etwas viel Beeindruckenderes: Die perfekte Flamme bahnt sich im Krug langsam den Weg nach unten und macht dabei herrlich Whooosch! Sehr schön zu sehen auch der Unterschied bei Verwendung unterschiedlicher Alkoholkonzentrationen.


[via Gizmodo]

Buchverlosung „Gib der Gewalt keine Chance“

Aufgepasst! Anlässlich der Rezension des Buches „Gib der Gewalt keine Chance. So schützen Sie Ihre Kameraden und sich selbst am Einsatzort!“ von Michael Steil verlost das Feuerwehr Weblog zwei Exemplare der Publikation.

cover_steil_gewalt

Wer unter diesen Artikel hier im Feuerwehr Weblog (oder unter den entsprechenden Beitrag auf Facebook) einen Kommentar schreibt, nimmt automatisch an der Verlosung des Buches „Gib der Gewalt keine Chance“ teil. Voraussetzungen sind eine gültige E-Mail-Adresse und Postadresse in Deutschland. Bitte nicht doppelt, also im Blog und auf Facebook teilnehmen.

Die Verlosung läuft bis einschließlich 29. Februar. Der Gewinner wird von uns dann in KW 9 per Email benachrichtigt.

Die Exemplare wurden vom Verlag ecomed Sicherheit für die Verlosung zur Verfügung gestellt.

Externe Links

Verlag ecomed Sicherheit

Die FFFF-Matrix

Ein Neuansatz zur persönlichen Gefährdungsbeurteilung

Bei wem aus dem jugendlich-sportlichen „frisch, fromm, fröhlich, frei“ eher ein lethargisch-unbeweglicher „Feierabend, Flaschenbier, Fernsehen, Fußball“ wurde, der sollte hier weiterlesen, denn gerade nach der kaloriengeschwängerten Weihnachts- und Endjahresfeierzeit mit ihren nicht unbedeutenden Fressorgien, fragt sich nicht nur so mancher Feuerwehrmann, ob er noch „Fit For Fire Fighting“ ist.

ffffmatrix

Lange Rede kurzer Sinn, mein Vorschlag für alle fettpolstergeplagten Leidensgenossen (SB): die praktische Anwendung der FFFF-Matrix. Wir nehmen die Fastenzeit als äußeren Anlass ein paar Gramm loszuwerden und, klar, nach dem widerwärtig arktischen und schneegeplagten Winter, der den Sport, den wir ja eigentlich machen wollten, verhindert hat, gleichen wir nebenbei unseren Fitnesszustand wieder an das geforderte Soll an. More

Gewalt gegen Rettungskräfte als Volkssport

Rezension von Michael Steils Gib der Gewalt keine Chance

steil_gewalt

„Rettungskräfte tätlich angegriffen“, „Feuerwehr mit Böllern beschossen“, „Feuerwehr mit Steinen beworfen“, … Es sind Schlagzeilen wie diese, die zeigen, dass sich Gewalt längst nicht mehr nur noch gegen Sicherheits- und Ordnungskräfte, sondern gezielt und mutwillig auch gegen (ehrenamtliche) Helfer wendet – und das nicht nur zu Silvester.

Feuerwehrleute erfahren zwar eine breite Ausbildung zur Bekämpfung der Auswirkungen von Bränden und Naturgewalten, zur Rettung von Menschen aus unterschiedlichsten Notsituationen, aber in Bezug auf Gewalt, egal ob verbal oder physisch, gegen sich selbst und Kameraden, gibt es keine Vorbereitung, und das, obwohl die Gefahrenmatrix mit dem Aspekt „Angstreaktion“ durchaus einen Anknüpfungspunkt für die Ausbildung bietet.

Michael Steil will mit seinem Buch „Gib der Gewalt keine Chance“ einen Beitrag zur Steigerung der Handlungskompetenz in Sachen Deeskalation und Möglichkeiten der Prävention und Reaktion bieten. More

Frohe Weihnachten

Merry Christmas

Alle Jahre wieder kommt das Chr…. das gleiche an dieser Stelle: Das Weblog-Team wünscht allen Lesern frohe Weihnachten und einen guten, einsatzfreien Start in das Neue Jahr.

Anziehende MRT

MRT

Es schwirrt so eine Geschichte rum, keine Ahnung mehr wo (ist auch egal), ein PA Trupp hätte sich im Einsatz zu sehr einem MRT genähert, und mindestens ein FA hätte es regelrecht mit den Stahlflaschen voran ins Gerät gezogen.

Ob das wahr ist, keine Ahnung. Was allerdings theoretisch passieren kann, ist in diesem faszinierenden Video zu sehen. Was für Kräfte! Ihr wollt CFK-Flaschen? Einfach das Video vorzaubern (setzt ein MRT im Ausrückegebiet vor).

Foto: Wikipedia

Buchverlosung „Anleiterbereitschaft“

Aufgepasst! Anlässlich der Publikation des Buches „Anleiterbereitschaft“ aus der Reihe „Die Roten Hefte Ausbildung kompakt“ (Rezension hier) verlost das Feuerwehr Weblog ein Exemplar der Publikation.

Rotes Heft 226 Anleiterbereitschaft

Wer unter diesen Artikel hier im Feuerwehr Weblog (oder unter den Beitrag auf Facebook) einen Kommentar schreibt, nimmt automatisch an der Verlosung des Buches „Anleiterbereitschaft“ teil. Voraussetzungen sind eine gültige E-Mail-Adresse und Postadresse in Deutschland. Bitte nicht doppelt, also im Blog und auf Facebook teilnehmen.

Die Verlosung läuft bis einschließlich 20. Dezember 2015. Der Gewinner wird von uns dann in KW 52 per Email benachrichtigt.

Das Exemplar wurde Jan Ole Unger, Drehleiter.info und Mitautor des Buches für die Verlosung zur Verfügung gestellt.

Viel Glück!

Externe Links

Drehleiter.info
Kohlhammer Verlag: Anleiterbereitschaft
Wikipedia: Anleiterbereitschaft
atemschutzunfaelle.eu: Anleiterbereitschaft (PDF)
Jan Ole Unger, Adrian Ridder: Anleiterbereitschaft : »A stairway to safety! « (BRANDschutz 07/2007) (PDF)

Alternative Möglichkeit der Selbstrettung

Rezension von Anleiterbereitschaft aus der Reihe Die roten Hefte

Buchcover Die roten Hefte 226 Anleiterbereitschaft

Mit den recht deutlichen Worten „it sucks to find yourself 30 feet above and no stairs are able to be reached and 5 ground ladders are sitting pretty on a truck!“ bringt Captain Dan Hoey von der freiwilligen Feuerwehr Saegertown, Pennsylvania/USA die einsatztaktische Notwendigkeit der Anleiterbereitschaft (ALB) zum Ausdruck.

Das taktische Konzept ist keineswegs neu und im Internet auf verschiedenen Ausbildungsplattformen präsent. Im deutschsprachigen Raum fand 1999 eine erste Beschreibung statt, die 2007 in der Initiative „A Stairway to Safety“ mündete, aber, so konstatieren die Autoren im Vorwort, „eine flächendeckende Verbreitung … hat … nicht stattgefunden“ (S. 5). Aus diesem Grund entschlossen sich Nils Beneke und Jan Ole Unger vom Ausbildungsportal drehleiter.info das Konzept der Anleiterbereitschaft in einem „Roten Heft – Ausbildung kompakt“ aufzugreifen und bekannter machen. More

Vom Buch ins Theater

Jeder Feuerwehrangehörige kennt es, manche lieben es, manche hassen es, wieder andere schwanken zwischen diesen beiden Polen oder machen das abhängig davon, was „gegeben“ wird. Die Rede ist von der „Theaterwache“ – oder feuerwehrdeutsch Brandsicherheitsdienst (BSD).

Ich persönlich habe die Einladung zu dieser Veranstaltung früher als eher lästig empfunden, mittlerweile gehe ich jedoch ganz gerne ins Theater und bereite mich neuerdings sogar auf das Theaterstück vor, das aufgeführt wird. Unser Theater wird GoethesFaust“ inszenieren und ich nahm dies zum Anlass, das Oeuvre des deutschen Dichters zu lesen – etwas was schon längere Zeit auf der To-do-Liste stand. Manchmal braucht es eben einen Impuls von außen, um Dinge zu erledigen, vor denen man sich drückt.

Habt ihr euch auch schon einmal vorab mit der Theateraufführung auseinandergesetzt, der ihr beiwohnen durftet, wenn ja, warum?

Der Instructor

instructor

 

Schon aufgefallen? Bei Heavy Rescue Germany haben wir keine Instruktoren, pardon, Instructors (Englisch) oder gar Ausbilder. Zumindest keine, die als solche ausgewiesen sind. Also mit Bezeichnung auf der Uniform, oder so.

Ist eigentlich nur ein Detail, und man mag das ja als etwas schräge Einstellung zur Sache betrachten, aber:

Wenn in einer Gruppe von, sagen wir, 10 Mann (SB) nicht klar ist, wer der Ausbilder ist, dann ist jener vielleicht der falsche Mann (SB) am falschen Ort. Zeugt nicht von Durchsetzungsvermögen.

Das Anbringen der Bezeichnung „Instructor / Ausbilder“ macht jene Person nicht automatisch zu einem solchen (SB), was vom Träger gerne oft miß- oder falsch verstanden wird. Ein Instructor muss sich diesen Status schon erarbeiten, nicht?

Nur mal so als Gedanke.