Buchbesprechung von Frank Gerhards und Guido Volkmars Quickcheck Atemschutz-Notfallmanagement

quickcheck_antEin derart umfassendes und komplexes Thema, wie die Vorbereitung auf und die Abarbeitung eines Atemschutznotfalls in einer Kurzübersicht zum schnellen Nachlesen abzufassen, versuchen die Autoren Frank Gerhards und Guido Volkmar in dem Ringheft „Quickcheck Atemschutz-Notfallmanagement“.

Das laminierte Ringheft ist stabil, verträgt demzufolge Schmutz, Feuchtigkeit und robuste Lagerung. Die kompakten Abmessungen machen es zu einem exzellenten Begleiter, der in jede Hosen- oder Jackentasche einer Feuerwehruniform passt.

Gerhards und Volkmar fassen in 14 Kapiteln die „fünf“ Phasen (Vorbereitung, Notfall, Rettung, erweiterte Maßnahmen, Nachsorge) des Atemschutznotfall-Managements zusammen und geben stichpunktartig die zu ergreifenden Maßnahmen und Tätigkeiten wieder. Die farbliche Kennzeichnung der Themen und die Ausführung der Kapitel in Form beschrifteten Register erleichtern den Schnellzugriff auf die gewünschten Inhalte, dienen gleichzeitig der Strukturierung nach Funktion der im Einsatz eingesetzten Personen. Eine Vielzahl von Dokumentvorlagen für die Bearbeitung eines Atemschutzeinsatzes und Handlungsabläufe sortierender Ablaufdiagramme – die auf der Webseite des Verlages mithilfe eines QR-Codes heruntergeladen werden können -, bieten für die Ausbildung und den Einsatz eine optimale Gedankenstütze bzw. Handlungsanweisung, sei es Selbsthilfe, Technische Rettung, Lage- und Rückmeldungen oder die Anforderung psychologischer Unterstützung.

Um in der Terminologie des FwDV 100 zu bleiben, strukturieren die Autoren den Abschnitt „Unfall“, der die Maßnahmen des Einheitsführers darlegt, nach dem Führungsablaufschema Erkundung, Lagefeststellung, Beurteilung und Entschluss.

Obwohl eher Einheitsführer die Zielgruppe des Heftes darstellen, ist es dem ungeachtet für Feuerwehrangehörige ebenfalls geeignet, da die Autoren verschiedene Perspektiven betrachten und Handlungstipps beschreiben.

Rein inhaltlich betrachtet, sprechen die Autoren alle wichtigen Aspekte an, gehen sie mit den Themen Relaisstation und ASÜ für die SiTr-Wechselflasche über das hinaus, was in der Notfallausbildung praktiziert wird.

Fragwürdig ist die aus dem Tauchsport bekannte Methode der Wechselatmung, die, wenn sie im Atemschutzeinsatz überhaupt funktioniert, nur gut trainierte und disziplinierte Kräfte anwenden können. In ein Überblicksheft gehört dies nicht.

Die reichhaltige Bebilderung bildet nicht an jeder Stelle einen Mehr- und Erkenntniswert, sodass insgesamt weniger, dafür aussagekräftigere Abbildungen besser wären. Das bunte Layout wirkt weniger sachlich, sparsamer Einsatz von Farben scheint angebracht.

Quickcheck Atemschutz-Notfallmanagement“ ersetzt nicht eine professionelle Auseinandersetzung mit dem vertrackten Komplex Atemschutz-Notfallmanagement. Die Stichpunkte ergeben dann Sinn, wenn sich die ausbildende Feuerwehr bzw. der lesende Feuerwehrangehörige zuvor intensiv mit dem Thema beschäftigt hat. Zu leicht käme es zu Missverständnissen oder Fehlinterpretationen. Als Gedankenstütze für Ausbildung und Einsatz ist das Heft geeignet.

Bibliografische Daten

Frank Gerhards, Guido Volkmar: Quickcheck Atemschutz-Notfallmanagement. Heidelberg, Frechen, Hamburg, Landsberg, München 2013: ecomed Sicherheit. 36 Seiten; Softcover; 10,5 x 14,8 cm; ISBN 978-3-609-68643-1, EUR 9,99.-.