Über Uns

Über das Feuerwehr Weblog

Wir sind aktive Feuerwehrleute und schreiben im Feuerwehr Weblog über Gedanken, die uns bewegen, über Themen, die wir interessant finden oder Geschichten, die wir für erwähnenswert halten. Dabei richten wir den Blick nicht nur auf die Feuerwehr selbst, sondern blicken sehr wohl auch über den Tellerrand und scheuen uns nicht davor, Kritik zu üben oder Verbesserungsvorschläge anzubringen. Kurzum, es gibt keinen Plan, den wir verfolgen, es ist das schiere Interesse an der Sache, das uns bewegt.

Die Beiträge im Feuerwehr Weblog sind für jeden frei lesbar und dürfen, ja sollen sogar, von allen geteilt werden. Von Paywalls halten wir nicht viel, vielmehr wollen wir so viele Informationen über das Engagement in der Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen für alle frei verfügbar machen, um den Wissensstand zu erhöhen und die Ausbildung zu verbessern.

Gestartet 2005 (erster Post am 03.02.2005) entwickelte sich auch das Feuerwehr Weblog weiter und durchlief mehrere, auch sehr schwierige Phasen. Waren wir zuerst unter der Adresse www.feuerwehr-weblog.de erreichbar, entwickelte die erste Version schnell große Popularität, waren wir im deutschsprachigen Raum doch so etwas wie die digitalen Vorreiter, was ein Weblog von Feuerwehrleuten für Feuerwehrleute betraf. Schnell folgte die zweite Version (2006), die nicht nur noch mehr Zuspruch fand, sondern auch unseren Ehrgeiz packte. Schließlich wurde aus dem Feuerwehr Weblog das FWNetz – das Feuerwehr-Netz – der Versuch eine Art Facebook für Feuerwehrleute zu sein (2008). Kostenpflichtige Magazinbeiträge sollten die Kosten decken. Das ganze ging schief und schnell gab es eine zweite, diesmal werbefinanzierte Version des FWnetz. Dieses hätte auch Bestand haben können, wenn sich nicht familiäre und berufliche Veränderungen ergeben hätten, die dem Fortführen des FWNetz im Wege standen. Schließlich zogen wir 2011 den Stecker und machten ein Jahr Pause, bevor es mit dem Feuerwehr Weblog, diesmal unter der Adresse www.feuerwehr-weblog.org weiter ging.

Was ist anders? Wir versuchen nicht anders zu sein, eher wollen wir wieder ein wenig „back to the roots“ und versuchen uns an einer gesunden Mischung aus den Inhalten des ursprünglichen Feuerwehr Weblog und professionellen Beiträgen, als privates, nicht-kommerzielles Blog.

Wir sind auch auf Twitter und auf Facebook vertreten.

Kontakt

Ihr könnt uns auch direkt über Mail kontaktieren: dazu einfach das Kürzel in Klammern nehmen, dazu @feuerwehr-weblog.de.

Wer sind wir

Sebastian Busch (sb)

Feuerwehrveranlagt seit 1996 (Eintritt in die Jugendfeuerwehr), seit 2003 in der Einsatzabteilung. Seitdem mehrere Ausbildungen bis hin zum Zugführer durchlaufen. Nebenher noch stellv. Jugendfeuerwehrwart..

Sebastian ist 1985 in Hohenmölsen – einer Kleinstadt im Süden Sachsen-Anhalts – geboren und lebt bis heute dort. Nach der Ausbildung als Speditionskaufmann machte er sich selbstständig und ist nun seit mehreren Jahren Mitinhaber und Geschäftsführer eines Speditions- & Logistikunternehmens.

Sebastian bei Twitter, Facebook

Stefan Cimander (sc)

Indienststellung 1979,  studierte Geschichte und Politik, bevor es ihn in die Online-Redaktion von Antenne Bayern verschlug, danach ging es zum SWR nach Baden-Baden, wo er eine Ausbildung zum Dokumentationsredakteur-Online machte (mit Aufenthalten u.a. bei SWR.de, SWR3.de sowie mehreren Monaten Aufenthalt in Berlin/Potsdam). Von 2008 bis 2011 arbeitete er in der Software Dokumentation, seit 2011 ist er im Marketing in einem IT-Systemhaus beschäftigt. Zum ursprünglichen Feuerwehr Weblog stieß Stefan 2005.

Er war von 1992 bis 1997 in der Jugendfeuerwehr und von 1998 bis 2008 in der Freiwilligen Feuerwehr Freiburg, von 2006 bis 2007  in der Feuerwehr Baden-Baden und seit 2008 in einer Feuerwehr am Bodensee. In dieser Zeit betreute und erstellte er auch Internetseiten für seine jeweilige Feuerwehr.

Beim Microblogging-Dienst Twitter ist Stefan hier zu finden, persönliches gibt es hin und wieder im :galaxy quest-Blog und seine (Feuerwehr-)Fotos findet man bei Flickr.

Christian Lewalter (cl)

Christian ist 1978 im Taunus geboren, verheiratet und Vater von zwei Söhnen. Nach seinem Abitur in Usingen und dem Wehrdienst in Lahnstein (rp) verschlug es ihn nach Köln zu studieren. Dort machte er 2004 sein Diplom-Ingenieur im Fachbereich Versorgungstechnik. Er arbeitet als Ingenieur im elterlichen Heizung-/Sanitärbetrieb.

In Ermangelung einer Jugendfeuerwehr trat Christian erst 1996 in die Einsatzabteilung der FF Grävenwiesbach OT. Mönstadt ein. Dort absolvierte er alle Lehrgänge bis zum Gruppenführer. Seit 2004 ist er in Mönstadt nur tagsüber in der Einsatzabteilung, da er nach Waldsolms-Brandoberndorf gezogen ist. Dort baute er kurz nach seinem Eintritt in die Einsatzabteilung die Homepage der Wehr auf und betreut sie noch heute.

Christian bei Twitter, Facebook, Google+

Sebastian Schubert (ss)

1979 im hessischen Kassel auf die Welt gekommen, wohnt er seit 1983 in der bayerischen Landeshauptstadt. Basti ist seit seinem 14 Lebensjahr in der Jugendfeuerwehr in München. Nach einigen Umzügen ist er seit 2000 in der Abteilung Stadtmitte der FF München, bei der er für die ganze EDV und TK den Hut Helm aufhat. Im Trainings- und Ausbildungszentrum der FF München hilft er als Ausbilder für Atemschutz, Realbrandausbildung und Strahlrohrführung seinen Kameraden fit für den Feuerwehrdienst zu werden.

Beruflich ist er bei einem Internet Service Provider als IT Systemarchitekt angestellt und kümmert sich um die Setups von Großkunden.

Seit dem Relaunch des Feuerwehr-Weblogs kümmert er sich um die Technik die hinter dem “Feuerwehr Weblog” und dem “FWnetz” steht.

Basti bei Twitter

Irakli West (iw)

Däne, Baujahr 1968, seit Anfang der 80er in München und London. Feuerwehrmässig bei der FF München Abteilung Waldtrudering (ab 1985) aufgewachsen, zwischendurch bei der FF Haar, Ausbildung zum Zugführer. Aktuell bei der FF München als Fachberater THL tätig.

Aufbau des Bayerischen @fire-Teams 3-71 und ist im Verein im Bereich Urban Search and Rescue (USAR) tätig.

Im Beruf als Technical Rescue Specialist für Paratech (bekannt durch das Hooligan Tool) im Bereich Nordeuropa unterwegs, wo er mit Feuerwehren, Zivilschutz, Militär und Industrie in Schwere Technische Rettung, Havariebekämpfung, Tiefbauunfälle, Abstützung und mehr zusammenarbeitet. Auch im In- und Ausland als Ausbilder in diesen Themen im Rahmen von Heavy Rescue Germany unterwegs.

Irakli auf Twitter Facebook

2 Comments

  1. Thomas Kuhn

    Liebe Webloger,
    ich glaube, ich habe noch gar nicht gesagt, wie sehr ich mich freue, dass das FWWB wieder auferstanden ist – und erst noch in einem so ansehnlichen Layout.
    Gruß vom Niederrhein
    Thomas

      

Reply

  • Alexander Proff

    Schön zu lesen, dass es hier seit einiger Zeit wieder weiter geht. Und schön zu sehen, was sich in den Archiven noch so alles findet (http://www.feuerwehr-weblog.de/2007/04/16/nachwuchsgewinnung-in-der-jugendfeuerwehr/#more-1230).

      

  • Reply

    Leave a Reply

    *